Ist Ghostwriting strafbar ?

So funktioniert acadoo

Ghostwriting ist so alt wie die Schrift und grundsätzlich nicht illegal. Zunächst bezeichnet der Begriff nichts anderes als die Erstellung von Texten durch einen Dritten, der anonym bleibt und nicht als Autor genannt wird. Mit der Entlohnung gibt der Verfasser sämtliche Namens- und Nutzungsrechte seiner Dienstleistung an den Auftraggeber ab.

Im Bereich der Wissenschaft liegt das Ghostwriting jedoch in einer juristischen Grauzone. Die Zusammenarbeit mit einem Ghostwriter bei der Erstellung einer Masterarbeit ist an sich nicht strafbar, jedoch kann die Erstellung einer kompletten Masterarbeit durch einen Ghostwriter von der Universität als Betrug angesehen werden, da sie die Anforderung der eigenständigen wissenschaftlichen Erarbeitung eines Themas missachtet.

Der besondere Fall des akademischen Ghostwritings

Die deutschen Universitäten und Hochschulen betrachten den Gegenstand des Ghostwritings mit kritischen Augen. Der von zahlreichen Hochschulen ins Feld geführte „Wissenschaftsbetrug“ ist jedoch nicht im Gesetz verankert, weshalb es Wege gibt, einen Ghostwriter mit der Erstellung einer Masterarbeit zu beauftragen, die durchaus nicht strafbar sind. Denn akademisches Ghostwriting beschränkt sich keineswegs auf das Erstellen von fertigen Texten.

Wenn sich Studierende aufgrund der kurzen Bearbeitungszeit nicht zutrauen, ihr Masterarbeitsthema alleine zu bewältigen, können sie z.B. einen Ghostwriter als Coach engagieren. In diesem Fall fungiert der Ghostwriter als Berater und überprüft beispielsweise die fertigen Kapitel der Masterarbeit auf sprachliche sowie fachliche Richtigkeit. Auch die Bereitstellung von Vorarbeiten wie die Erstellung einer Gliederung, die Literaturrecherche oder die Formulierung von Mustertexten sind Aufgaben, die ein Ghostwriter übernehmen kann, und die vollkommen legal sind.

Wann müssen Sie mit juristischen Konsequenzen rechnen?

Strafrechtliche Konsequenzen können sich im akademischen Bereich dann ergeben, wenn Sie eine nicht selbst verfasste Masterarbeit als Ihre eigene ausgeben. Da es sich beim Masterabschluss um einen berufsqualifizierenden Abschluss handelt, legen die Hochschulen großen Wert darauf, dass die wissenschaftliche Arbeit von den Studierenden eigenständig erbracht wurde. Wenn Sie in einer Schlussklausel die selbstständige Erarbeitung eidesstattlich versichern müssen, kann ein Betrug, wenn er von der Universität aufgedeckt wird, strafrechtlich verfolgt werden. Ohne die Mithilfe des entsprechenden Ghostwriters ist der Nachweis des Betrugs für die Hochschulen jedoch schwierig. Unsere Autoren wahren bei jedem Auftrag die Diskretion und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Jetzt unverbindlich anfragen:

* Wir schützen ihre Privatsphäre, Ihre Anfrage wird absolut diskret bearbeitet.

Telefon: 0211 88231 709

TOP DIENSTLEISTER
2017
sehr gut
112 Bewertungen
auf kundennote.com